Monika Düker trifft sich mit „Jugendlichen ohne Grenzen“

· Flüchtlingspolitik · Presse

Monika Düker trifft sich mit „Jugendlichen ohne Grenzen“

19. Juli 2013

Am 18.7.2013 trafen sich zwei Vertreter der Organisation „Jugendliche ohne Grenzen “ mit Monika Düker im Landtag. Jugendliche ohne Grenzen (JOG) ist ein 2005 gegründeter bundesweiter Zusammenschluss von jugendlichen Flüchtlingen. Die Arbeit folgt dem Grundsatz, dass Betroffene  eine eigene Stimme haben und keine “stellvertretende Betroffenen-Politik“ benötigen. Das Motto der Kampagnen ist ein Satz von Johann Wolfgang von Goethe:

„Toleranz sollte nur ein vorübergehender Zustand sein, er muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen“

Die Tagungen der Gruppe finden parallel zu den Innenministerkonferenzen statt.

Auch lokal werden Aktionen organisiert. Dazu zählen die Teilnahme an Fachtagungen und Seminaren, die Organisation von Infoveranstaltungen für Presse und Schulen, das Herantragen von Forderungen an Politikerinnen und Politiker, sowie öffentlichkeitswirksame Aktionen wie Demos, Kundgebungen und Mahnwachen.Die Grünen unterstützen die Forderung, dass es endlich ein stichtagsunabhäniges, Bleiberecht für langjährig geduldete Menschen in Deutschland geben muss. Viele der „Jugendlichen ohne Grenzen“ haben unter großem persönlichen Einsatz hier gute Schulabschlüsse erworben und sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft.

Monika Düker’s „Stellvertreter“ beim gerade stattfindenden Jugendlandtag, Felix Frauendorf, nahm ebenfalls an dem Termin teil.