Düsseldorfer Interessen werden von CDU und FDP ausgebremst

· Presse

Düsseldorfer Interessen werden von CDU und FDP ausgebremst

7. Mai 2009

Düsseldorfer Interessen werden von CDU und FDP ausgebremst

Zur Debatte über den Ausbau des RRX Monika Düker:„Gestern Abend hat der Landtag mit Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU und FDP einen Antrag der Grünen abgelehnt, der sich unter anderem für den Erhalt des Haltepunkts Benrath im Rahmen der Planungen für den Rhein-Ruhr-Express ausspricht.

Leider wurde dieses Anliegen auch von den Düsseldorfer CDU und FDP Abgeordneten Preuß, Jarzombek, Petersen, Lehne und Orth abgelehnt. Herr Petersen und Herr Jarzombek glänzten bei der Abstimmung mit Abwesenheit. Herr Lehne, Herr Preuß und Herr Orth stimmten bei namentlicher Abstimmung dagegen.

Dies ist geschehen, obwohl der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Rat (siehe einstimmiger Beschluss des Rates vom 30. April 2009) eindringlich an das Land appelliert hat, den Haltepunkt Benrath in die Planungen zum Rhein-Ruhr-Express zu integrieren. Zu Recht verweist Oberbürgermeister Elbers auf die notwendige Standortanbindung für den internationalen Industrie- und Wirtschaftsstandort Düsseldorf-Süd.

Die Düsseldorfer Koalitionsabgeordneten haben mit dieser Entscheidung gegen die Interessen der Stadt Düsseldorf gehandelt und der Entwicklung des Düsseldorfer Südens mit seinen 40.000 Arbeitsplätzen in industriellen und gewerblichen Unternehmen schweren Schaden zugefügt.“